Dubai Travelguide

Despite the fact that I am very well traveled by now and that I have had several stop-overs in Dubai on my way to Asia, up to December I had never actually left the airport in this crazy city. That is why when Dubai Tourism invited me spontaneously to be part of an international project with bloggers from all over the world, I did not hesitate to say yes! The project was about discovering this spectacular city and capturing one’s highlights in pictures – does that sound like a good job or what?

Burj Khalifa: Dubai is a city of superlatives – or should I say THE city of superlatives?! The best known example is the Burj Khalifa. With its 828 m is it the highest building in the world by far! We were lucky to be taken all the way up to the 148th floor by Dubai Tourism (Surprise: also the highest outdoor viewing platform in the world ;)). From there you have an amazing view over the city that makes all the other skyscrapers look as if they are far from scarping anything at all. One advantage of being on top of the top of the world is that the view is served with canapés in Dubai! 😉 However, we also went to the 124th and the 125th floor, which are much more crowded but also worth their money if you ever come to Dubai!!!

Arab Water Boat: Our schedule was very packed and we rarely had time to get back to earth (literally and metaphorically speaking) before we headed to the next event. We went on a boat ride, which was such a neat and comfortable way to see the city and I can definitely recommend it to everyone! Also, a little sea breeze can never hurt in Dubai! 😉

Jumerirah Beach and Burj Al Arab: Jumeirah Beach is the stretch of white sand tickled by waves that runs along Dubai’s skyline. Many luxury resorts are placed here such as the Burj Al Arab. We went for dinner at the Burj Al Arab one night, which was an exciting experience. Before I started working on the blog I had never before eaten (let’s not talk about stayed) at even a four star hotel. Thus, I was curious to see (and taste) what a seven star hotel would be like. Despite all the luxury hotels, the Jumeirah Beach also has a section that is open to the public and everyone can hang out here and jump into the waves. When you are standing on the beach you are basically surrounded by the skyline (and palm trees and the sea)! We came here before sunset and watching the sun going down and reflecting in both the waves and the glass towers was simply magical!

Desert Safari: You should not leave Dubai before you have been to the desert. While the city is all about modernity, glass, and entertainment, the desert is all about silence, vastness, and getting lost. Here, you can also get an impression of Arabian culture. Desert safaris are rather inexpensive and usually include the jeep ride, and a local meal with entertainment at one of the big camps. I am fascinated by desert landscapes, and it is a dream of mine to repeat this experience in a more private atmosphere, maybe even spending a night in a desert camp. And you never know, maybe that dream will come true this year already (I might already have a loose plan ;)).

Miracle Garden: When I started doing research for Dubai, the Miracle Garden was the place I saw and said: I have to go there!  First of all, I love flowers! It is in my genes because my mother is so crazy about her garden, she is never as happy as she is with some soil under her fingernails! 😉 Secondly, the flowerbeds in the Miracle Garden are so beautifully designed and decorated that I simply can’t compare it to any other park! We came here early in the morning to avoid the crowds and it was definitely worth the shock of the alarm clock going off in the early hours of the day! 🙂

Helicopter flight: In November I went on the first helicopter flight in my life, and I love-love-loved it! That is why I was head over heels when I heard that I would go on my second one not even three weeks later! This time the helicopter did have doors, which made Alex feel much more comfortable, and there also was a safety briefing (in Panama people were much more laid back about that). Additionally we all had to stand on a scale to make sure we weren’t too heavy for the plane and to distribute us perfectly on the available seats. Luckily the scale decided that Alex and I were supposed to sit in the front (I felt as if the Sorting Hat had called “Gryffindor”) and we had the best view! We started at the Palm, which was even more impressive from above, and circled the entire skyline! It was amazing!!! I would have stayed up there forever if they had let me (unfortunately it was against the safety regulations ;))!

Shimmers: A view I had fallen in love with while researching was the one from the beach looking at the sea, the blue sky, and the white sail-like Burj Al Arab. Thus, Alex and I went to get something to eat at the Shimmers – a restaurant situated right on the beach with that exact view! However, it was very stormy when we went there, and the food (plus me!) were nearly blown away! 🙂

Dubai Mall: We stayed in the hotel right above the Dubai Mall and therefore, some of the best attractions were only a couple of steps away such as the Burj Khalifa and the water fountains. Also, the mall is an attraction itself featuring not only over thirty cafés (and you know how crazy Alex and I are about coffee) but also an aquarium!!! We got our ticket at night so that we were able to go there again in the early morning before most of the tourists arrived! It was a surreal feeling to be basically all alone in there (disregarding the fish and the more than 300 sharks and rays)!

Although our time in Dubai was brief, it was very intense and – looking at the pictures again – I still haven’t digested all that we have seen. It is hard to believe! You can definitely say: there is not a second place in the world quite like Dubai! xx Leonie

//

Obwohl ich schon viel gereist bin und gerade auf dem Weg nach Asien schon häufig über Dubai geflogen bin, hatte ich bis vor ein paar Wochen den Flughafen noch nie verlassen, um mir diese besondere Stadt anzusehen! Als Dubai Tourism mich Anfang Dezember ganz spontan für ein großes Projekt mit Bloggern aus der ganzen Welt angefragt hat, habe ich nicht lange gezögert und sofort ja gesagt! In dem Projekt ging es darum, die Wüstenstadt zu erkunden und persönliche Highlights in Bildern einzufangen – wenn das nicht ein toller Auftrag ist?!

Burj Khalifa: Dubai ist eine Stadt der Superlativen – wahrscheinlich muss man sagen DIE Stadt  der Superlativen! Das wohl bekannteste Extrem ist der Burj Khalifa – das mit 828 m höchste Gebäude der Welt und zwar mit Abstand! Wir hatten das Glück mit Dubai Tourism auf die Aussichtsplattform in der 148. Etage zu kommen (Überraschung: ebenfalls die höchste Außenaussichtsterrasse der Welt ;)). Von hier hat man einen wirklich atem- (und schwindel-)erregenden Blick auf die Stadt und die anderen Hochhäuser kommen einem wie Spielzeug vor. Zusätzlich bekommt man hier auch Häppchen serviert 😉 Trotzdem sind wir natürlich auch noch auf die erheblich volleren Aussichtsplattformen im 124. und 125. Stock gefahren – auch diese lohnen sich auf jeden Fall, wenn es euch einmal nach Dubai verschlägt!

Arab Water Boat: Unser Terminkalender war wirklich voll gepackt und so hatten wir nicht lange Zeit, uns von unserem „Höhenflug mit Häppchen“ zu erholen, sondern es ging ab aufs Wasser. Wir haben eine Bootstour mit einem der Arab water boats gemacht. Die Stadt und ihre verrückt schöne Skyline vom Wasser zu sehen, war auf jeden Fall auch ein Highlight und wirklich sehr empfehlenswert! Und ein bisschen Fahrtwind um die Ohren kann in der Hitze Dubais auch nie schaden. 🙂

Jumeirah Beach & Burj Al Arab: Jumeirah Beach ist der weiße Sandstrand, der sich an Dubais Küste erstreckt. An ihm liegen viele Luxusresorts wie wohl das bekannteste – das Burj Al Arab. Wir waren im Burj Al Arab Essen, was auf jeden Fall ein Erlebnis war! Bis ich mit dem Blog angefangen habe, hatte ich noch nie auch nur in einem vier Sterne Hotel gegessen (oder geschlafen ;)). Da ist man ja doch neugierig, wie es in einem sieben Sterne Hotel aussieht und schmeckt! Es gibt aber auch einen öffentlichen Teil des Strands, an dem auch nicht-Hotelgäste entspannen und baden können. Steht man am Jumeirah Beach ist man quasi umgeben von der Skyline (und natürlich von Palmen und dem Meer ;)). Wir waren zum Sonnenuntergang hier und es war wirklich ein ganz magischer Moment zu sehen wie sich die untergehende Sonne sowohl auf den Wellen, als auch in den hohen Glastürmen spiegelt!

Wüstensafari: Man sollte Dubai nicht besuchen ohne auch einen Abstecher in die Wüste zu machen. Da die Stadt selbst so eine Hochburg an Moderne, Glas und Unterhaltung ist, vergisst man fast, dass das Gegenteil nur wenige Minuten entfernt ist. Die Wüste um Dubai ist vor allem unendlich Leere, Weite und hier kann man auch einen Eindruck in die arabische Kultur bekommen. Wüstensafaris werden schon für kleines Geld angeboten. In der Regel enden diese nach der Fahrt im Jeep durch die Wüste in einem der Camps, in denen es arabisches Büffet und ein Unterhaltungsprogramm gibt. Ich finde Wüstenlandschaften sehr faszinierend und insbesondere der Sonnenuntergang hier hat mir wirklich gut gefallen! Es ist ein Traum von mir so eine Wüstentour einmal privat in einer Kleingruppe zu machen und vielleicht auch in der Wüste zu übernachten! Vielleicht werde ich mir diesen Traum ja auch noch dieses Jahr erfüllen – ich habe da schon einen vagen Plan! 🙂

Miracle Garden: Als ich angefangen habe für Dubai zu recherchieren, was es der Miracle Garden, bei dem ich gleich gesagt habe: Da muss ich hin!!! Ich liebe Blumen! Das habe ich wohl von meiner Mutter geerbt, die ein begnadeter Blumenfan ist und jede freie Minute wenn möglich im Garten verbringt! Die Beete im Miracle Garden sind so künstlerisch gestalten und angelegt, dass ich ihn mit keinem anderen Park vergleichen kann! Wir sind extra früh am Morgen hingefahren, um die größten Touristenmassen zu vermeiden und das frühe Aufstehen hat sich auf jeden Fall gelohnt! 🙂

Helikopter Flug: Im November bin ich zum ersten Mal in meinem Leben in Panama Helikopter geflogen und war gleich ganz hin und weg! Deswegen habe ich mich so wahnsinnig gefreut, dass ich kaum drei Wochen später schon wieder in einen Helikopter steigen durfte! Dieses Mal hatte er jedoch geschlossene Türen, so dass sich auch Alex etwas wohler fühlte. Es gab sogar eine Sicherheitseinweisung (in Panama haben die das alles eher entspannt gesehen ;)) und die ganze Mannschaft musste zusammen gewogen werden um sicher zu stellen, dass wir nicht zu schwer für die Maschine waren und um uns ausgewogen zu verteilen. Zum Glück hat die Waage bestimmt, dass Alex und ich vorne sitzen durften und so hatten wir den wohl besten Ausblick. Der Rundflug war großartig. Wir haben an der „Palme“ begonnen, die aus der Luft ja noch viel beeindruckender ist, als vom Boden, und sind dann die ganze Skyline abgeflogen. Ich wäre für immer da oben in der Luft geblieben, wenn man mich gelassen hätte! 😉

Shimmers: Ein Ausblick, in den ich mich bei meiner Dubairecherche sofort verliebt habe, war der vom Strand aus auf den blauen Himmel, das Meer und Burj Al Arab, das aussieht wie ein weißes Segel. Deshalb sind Alex und ich einen Nachmittag im Shimmers am Strand essen gegangen. Im Shimmer sitzt man in gemütlichen Sesseln direkt auf dem Sand und hat genau diesen wundervollen Ausblick. An dem Tag war es jedoch sehr stürmisch und das Essen (und ich!!) ist/bin fast weggeflogen!

Dubai Mall: Wir haben direkt über der Dubai Mall gewohnt und hatten es somit zu den meisten großen Attraktionen der Stadt wie dem Burj Khalifa und den Wasserspielen nicht weit. Auch die Dubai Mall an sich ist ein Erlebnis! Zum einen gibt es hier bestimmt 30 Cafés (und ihr wisst ja wie sehr Alex und ich Kaffee lieben und brauchen) zum anderen hat die Mall neben Geschäften auch Attraktionen wie das Dubai Aquarium! Wir haben unser Ticket am Abend gekauft und konnten damit noch einmal am frühen Morgen ins Aquarium. Morgens hatten wir das Aquarium fast für uns alleine (abgesehen einmal von den Fischen und den über 300 Haien und Rochen ;))!

Unsere Zeit in Dubai war zwar kurz aber umso intensiver! Wir haben so viele Eindrücke in dieser spektakulären, verrückten Stadt gesammelt, dass ich sie noch immer nicht ganz verarbeitet habe. Ich bin immer noch überrascht, wenn ich mir die Fotos jetzt noch einmal ansehe, was wir alles erlebt haben! Es gibt sicher keinen zweiten Ort auf dieser Welt, wie diese Stadt! xx Leonie


More from Leonie

Aubergine & black | Milan

Ihr Lieben! Am kommenden Wochenende ist bereits der vierte Advent und wir...
Read More

54 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.